Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Sicher durch die kalten Tage
Sicher durch die dunkle Jahreszeit
Wichtige Tipps der Verkehrssicherheitsberater für Fußgänger, Radfahrer und Fahrzeugführer

Sie werden diese Zeilen schon oft gelesen haben - aber wir werden nicht müde uns zu wiederholen! Denn wenn unsere Botschaft auch nur einen Menschen erreicht, haben wir schon viel gewonnen. Seien Sie bitte besonders wachsam im Straßenverkehr, wenn es dunkel wird und das Wetter wechselhaft ist. Schon ein kleiner Moment der Unachtsamkeit kann ein Menschenleben für immer verändern oder auf tragische Weise beenden.

Unsere Verkehrssicherheitsberater haben wichtige Tipps und Hinweise für Sie zusammengestellt, damit Sie sicher und unfallfrei durch die dunkle Jahreszeit kommen:

 

Sehen und gesehen werden für Auto- und Lkw-Fahrer:

  • Bitte sorgen Sie für eine ausreichende Sicht vor Fahrtantritt. Dazu gehört, die Funktionsfähigkeit der Beleuchtung und die Einstellung der Scheinwerfer zu prüfen. Denken Sie daran, verschmutzte Scheinwerfer, Blinkergläser, Rückleuchten und die Kfz-Kennzeichen zu reinigen.
  • Wenn das Licht am Auto aus ist, sparen Sie keinen Strom! Fahren Sie auch bei Tag mit Licht - ist es draußen trübe, werden Sie schneller gesehen.
  • Eigentlich eine Selbstverständlichkeit und doch sehen wir es oft anders: Die Scheiben am Fahrzeug müssen frei von Eis oder Beschlag sein, erst dann kann die Fahrt beginnen. Ein kleines Guckloch reicht nicht aus! Ist die Sicht behindert, gilt es stehen zu bleiben. Nur so können schwere Unfälle, die durch eine nicht ausreichende Sicht entstehen, vermieden werden. Wer mit nicht freien Scheiben fahrend angetroffen wird, muss mit einem hohen Bußgeld und Punkten in Flensburg rechnen.
  • Sie haben Schnee und Eis auf dem Dach oder der Motorhaube? Bitte entfernen Sie diesen! Weht Schnee auf die Front- und Heckscheibe, fahren Sie unter Umständen im Blindflug oder mit einer behinderten Sicht. Sie haben gute Reflexe? Denken Sie auch an andere - der Schnee oder die Eisplatte auf ihrem Dach kann auch für den nachfolgenden Verkehr gefährlich werden!
  • Sparen Sie nicht am falschen Ende - Ihr Fahrzeug muss winterfest sein. Neben den passenden Reifen sollten Sie darauf achten, dass auch die Scheibenwischanlage ausreichen Frostschutzmittel hat und die Wischblätter in Ordnung sind (bei Schlieren bitte austauschen). Um für freie Sicht bei Eis und Schnee sorgen zu können, dürfen ein Eiskratzer/Enteisungsspray und ein Handbesen im Fahrzeug nicht fehlen.
  • Generell gilt: Bei Nebel, Nässe, Eis und Schnee muss die Fahrgeschwindigkeit den Witterungs- und Straßenbedingungen angepasst werden. Es muss zu jeder Zeit sichergestellt sein, dass Sie schnell reagieren und sicher anhalten können. Halten Sie genügend Abstand zu anderen Fahrzeugen und Verkehrsteilnehmern. Bei nasser Fahrbahn sollte der Abstand etwa dreimal so groß sein wie auf trockener Fahrbahn.
     
    Sehen und gesehen werden für Fußgänger:
  • Denken Sie bei der Wahl Ihres Outfits an unsere Zeilen - bei dunkler Kleidung sind Sie schlecht für andere Verkehrsteilnehmer sichtbar. Seien Sie besonders wachsam und denken Sie für andere mit. Um gut gesehen zu werden, empfehlen die Verkehrssicherheitsberater der Polizei Hagen Jacken mit Reflektoren oder entsprechendes Zubehör wie Reflektorbänder. Diese gibt es bereits für wenig Geld und in unterschiedlichen Ausführungen und Größen. Auch Regenschirme in leuchtenden Farben können helfen.
  • Insbesondere auf Landstraßen sollten Sie bei Dunkelheit eine Taschenlampe einschalten, damit Auto- und Lkw-Fahrer Sie besser erkennen können.
  • Als Fußgänger sollten Sie nach Möglichkeit NICHT zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Straße treten. Vor allem nicht, wenn andere Möglichkeiten zur sicheren Überquerung der Straße genutzt werden können.
  • Zusätzlich müssen Sie sich auch an Zebrastreifen und Ampeln stets rückversichern, dass Sie gesehen werden und die Fahrzeuge auch wirklich anhalten. Dem gewissenhaften Umsehen und dem in Fahrschulen gelehrten Schulterblick kommt im Straßenverkehr eine immense Bedeutung zu und hat bei der gesamten Verkehrserziehung der Polizei Hagen deshalb einen wichtigen Stellenwert.
     
    Sehen und gesehen werden für Radfahrer:
  • Kontrollieren Sie vor Fahrtantritt, ob die Beleuchtung an Ihrem Fahrrad funktioniert und achten Sie darauf, dass die vorgeschriebenen Reflektoren montiert sind. Auch bei Tageslicht hilft das eingeschaltete Licht dabei, dass Sie früher gesehen werden.
  • Nutzen Sie nur Fahrradbeleuchtung mit Prüfzeichen - ganz egal ob bei fest montiertem Licht oder bei Stecklampen.
  • Vermeiden Sie Rutschpartien und Stürze durch eine angepasste Geschwindigkeit. Gerade bei Schnee, Nässe oder Laub auf der Fahrbahn wird es schnell glatt. Ein Helm hilft zudem dabei, Sie im Falle eines Unfalls möglichst vor schweren Kopfverletzungen zu bewahren.
  • Tragen Sie reflektierende Jacken, Westen oder Zubehör wie zum Beispiel neonfarbene Überzieher oder Reflektoren für Ihren Fahrradhelm oder die Packtaschen. So werden Sie vor allem in der Dämmerung und bei Dunkelheit rechtzeitig gesehen.